Christenverfolgung geht uns alle an

Christenverfolgung geht uns alle an

12.00 EUR
Beschreibung
Auf dem Weg zu einer Theologie des Martyriums: 70 biblisch-theologische Thesen

„In dieser Situation möchte ich Ihnen die neue Schrift von Dr. Thomas Schirrmacher wärmstens empfehlen. Es vermittelt einen klaren und logischen Einblick in viele der Fragen, die heute selbst Leute stellen, die sich als nicht-religiös bezeichnen würden. Am besten liest es sich zusammen mit einer geöffneten Bibel und einigen aufgeschlagenen Zeitungen. Es wird uns ein überraschend neues Verständnis dafür vermitteln, was es bedeutet, in ‚Zeiten wie diesen‘ zu leben.“

Buchtitel Christenverfolgung geht uns alle an
Autor Thomas Schirrmacher
Typ Buch (Paperback)
Auf dem Weg zu einer Theologie des Martyriums: 70 biblisch-theologische Thesen

„In dieser Situation möchte ich Ihnen die neue Schrift von Dr. Thomas Schirrmacher wärmstens empfehlen. Es vermittelt einen klaren und logischen Einblick in viele der Fragen, die heute selbst Leute stellen, die sich als nicht-religiös bezeichnen würden. Am besten liest es sich zusammen mit einer geöffneten Bibel und einigen aufgeschlagenen Zeitungen. Es wird uns ein überraschend neues Verständnis dafür vermitteln, was es bedeutet, in ‚Zeiten wie diesen‘ zu leben.“


Aus dem Vorwort von Pfr. Johan Candelin, Direktor der Kommission für Religionsfreiheit der Weltweiten Evangelischen Allianz


„Leiden kommt in vielfältigen Formen vor, aber die Gestalt, die die Schrift allen Christen angekündigt hat, ist Verfolgung um des Glaubens willen. Wie Thomas Schirrmachers theologische Studie aufzeigen wird, ist es der Bibel ein enormes Anliegen, uns über Verfolgung zu belehren. Ohne ein biblisches Verständnis sind wir nicht in der Lage, die Natur des geistlichen Kampfes zu erfassen. Die Wunder der Internettechnologie machen es mir möglich, sowohl im europäischen Kontext als auch unter der Schirmherrschaft der Kommission für Religionsfreiheit bei der Weltweiten Evangelischen Allianz mit Thomas Schirrmacher in Fragen der Religionsfreiheit zusammenzuarbeiten. Elektronische Kommunikation befähigt die weltweite Kirche, Informa-tionen auszutauschen, Rat zu geben und mit vereinter Stimme zugunsten verfolgter Christen zu sprechen. Doch, wenn wir wissen wollen, wie wir zu beten, zu reden und zu handeln haben, müssen wir uns auf die Schrift stützen. Deshalb bin ich hocherfreut, dass diese Untersuchung die Lehre der Bibel über Verfolgung in den Mittelpunkt stellt.“


Aus dem Vorwort von Julia Doxat-Purser, Koordinatorin der EuropäischenEvangelischen Allianz für Religionsfreiheit und soziopolitische Fragen