Der Bundesgedanke der Bibel

Der Bundesgedanke der Bibel

Autor: Andreas Dück
16.00 EUR
Beschreibung
Ein theologiegeschichtlicher und biblisch-theologischer Überblick

Wer die Bibel vom Anfang bis zum Ende studiert, wird mit zahlreichen „Bünden“ konfrontiert. Auch ohne den genauen Hintergrund der Kultur des Alten Vorderen Orients zu kennen, wird so deutlich, dass der Bundesgedanke in der biblischen Überlieferung eine herausragende Rolle spielt. Wenn von einem Bund gesprochen wird, geht es nämlich immer um eine ernste, feierliche Angelegenheit und um einen Meilenstein in der Beziehung Gottes zu seinen Menschen.

Buchtitel Der Bundesgedanke der Bibel
Autor Andreas Dück
Typ Buch (Paperback)
Ein theologiegeschichtlicher und biblisch-theologischer Überblick

Wer die Bibel vom Anfang bis zum Ende studiert, wird mit zahlreichen „Bünden“ konfrontiert. Auch ohne den genauen Hintergrund der Kultur des Alten Vorderen Orients zu kennen, wird so deutlich, dass der Bundesgedanke in der biblischen Überlieferung eine herausragende Rolle spielt. Wenn von einem Bund gesprochen wird, geht es nämlich immer um eine ernste, feierliche Angelegenheit und um einen Meilenstein in der Beziehung Gottes zu seinen Menschen.


Obwohl der „Bund“ ein zentraler biblischer Begriff ist, können viele Bibelleser mit dem dahinterstehenden Vertragskonzept wenig anfangen. Diese Ausarbeitung will deshalb helfen, die durch Bünde gestaltete Beziehung zwischen Gott und den Menschen besser zu verstehen. Es zeigt auf, wie stark der Bundesgedanke Gottes Handeln an seinem Volk prägt und die Heilsgeschichte von Epoche zu Epoche voranbringt.


Die Untersuchung liefert eine biblisch-theologische Einführung in die Bundestheologie und erörtert bedeutende kirchengeschichtliche Kontroversen und Konzepte rund um das Bundesverständnis. Sie ist damit hervorragend als Einstieg zum vertiefenden Studium der biblischen Bundesschlüsse sowie der Bundestheologie geeignet.