„So sehr hat Gott die Welt geliebt …“

„So sehr hat Gott die Welt geliebt …“

Autor: Thomas Ritter
11.80 EUR
Beschreibung
Missionstheologische Perspektiven aus den johanneischen Schriften

Die globalen Herausforderungen für die weltweite Kirche sind immens und dabei befindet sich die evangelikale Missionstheologie in einer ernsthaften Krise. Grund dafür ist das Ringen um das rechte Verhältnis zwischen Verkündigung des Evangeliums und sozialem Handeln. Holistic oder auch Transforming Mission sind zu neuen, alternativen Wegen zum klassischen Missionsverständnis geworden. Allerdings kann die biblisch-theologische Begründung neuerer Missionskonzepte exegetisch nicht immer überzeugen. Vor diesem Hintergrund untersucht die vorliegende Studie die Aussagen der Liebe Gottes zur Welt anhand der johanneischen Schriften und überprüft sie im Blick auf ihre missionstheologische Relevanz. Dabei erweist sich die Aussage von der Liebe Gottes zum kosmos (Joh 3,16) als Schlüsselstelle zum Verständnis johanneischer Theologie.

Buchtitel „So sehr hat Gott die Welt geliebt …“
Autor Thomas Ritter
Typ Buch (Paperback)
Missionstheologische Perspektiven aus den johanneischen Schriften

Die globalen Herausforderungen für die weltweite Kirche sind immens und dabei befindet sich die evangelikale Missionstheologie in einer ernsthaften Krise. Grund dafür ist das Ringen um das rechte Verhältnis zwischen Verkündigung des Evangeliums und sozialem Handeln. Holistic oder auch Transforming Mission sind zu neuen, alternativen Wegen zum klassischen Missionsverständnis geworden. Allerdings kann die biblisch-theologische Begründung neuerer Missionskonzepte exegetisch nicht immer überzeugen. Vor diesem Hintergrund untersucht die vorliegende Studie die Aussagen der Liebe Gottes zur Welt anhand der johanneischen Schriften und überprüft sie im Blick auf ihre missionstheologische Relevanz. Dabei erweist sich die Aussage von der Liebe Gottes zum kosmos (Joh 3,16) als Schlüsselstelle zum Verständnis johanneischer Theologie.


Die Liebe Gottes bildet im Liebesgebot zudem das Fundament der Gemeinde und ihres Handelns. Allerdings bestimmt die Liebe Gottes nicht nur das Verhältnis der Gemeinde zur Welt, sondern das johanneische Missionsverständnis überhaupt (Joh 20,21), das inhaltlich im Wesentlichen auf die Liebe untereinander, die Verkündigung und die Sündenvergebung fokussiert ist. Allerdings bietet gerade Joh 20,21 keine exegetisch tragfähige Grundlage für die missionstheologischen Konzeptionen wie sie derzeit in der aktuellen Missionstheologie diskutiert werden. Auf Basis dieser exegetischen Grundeinsichten werden am Ende missionstheologische Überlegungen in zwölf Thesen entworfen.